Digitale Transformation

Was ist Digitale Transformation?

Eine digitale Transformation liegt vor, wenn Unternehmen in sämtlichen Bereichen eine neue Technologie in Betrieb nehmen, was zu grundlegenden Änderungen der Betriebsführung sowie zu einem Mehrwert für die Kunden führt.
Eine digitale Transformation kann auf verschiedene Weise beschrieben werden, DIFI führt folgende gute Beschreibung:

  • Ein Prozess, wobei sich im Unternehmen ändert, wie die Aufgaben ausgeführt werden, die Dienste verbessert werden, effektiver gearbeitet wird und vollkommen neue Dienstleistungen eingeführt werden
  • … der Nutzerfokus und die Nutzererfahrung stellen den Kern der Änderung dar
  • … der auf der Nutzung digitaler Technologie basiert
  • Eine grundlegende und umfassende Änderung und keine geringfügige Justierung
  • Neugestaltung des Unternehmens auf allen Niveaus, Mitarbeiter, Prozesse, Technologie und Kontrolle

Es muss darauf hingewiesen werden, dass nicht nur Unternehmen und Organisationen eine digitale Transformation durchlaufen – selbst das Verhalten und die Annäherung von Individuen an die Kommunikation werden von der rasend schnellen Entwicklung beeinflusst.

 

Die zweite Phase der Digitalisierung

Wir befinden uns gerade in der zweiten Phase der Digitalisierung und hierbei geht es oft um digitale Transformation.
Die erste Digitalisierungsphase erfolgte Mitte der 90-er Jahre mit dem Internet. Es ging hierbei hauptsächlich darum, dass das Unternehmen plötzlich über das Internet anstelle über traditionelle Kanäle geführt werden konnte.
 
Dies führte zur Entwicklung einiger neu gegründeter Gesellschaften, die dies als primäres Geschäftsmodell nutzten, wobei diese Gesellschaften die traditionellen Gesellschaften bedrohten, die ebenfalls versuchten, sich eine Existenz im Internet aufzubauen. Diese neuen Gesellschaften führten Produkte, die für den Verkauf und die Lieferung über das Internet optimiert waren, die Kundenbeziehung wurde über das Internet verwaltet und der Betrieb der Gesellschaft war mit der Betreibung einer Internetgesellschaft gleichgestellt.
 
Die erste Phase betraf vor allem Branchen, die bereits digitalisiert waren, der PC war der Hauptkanal und die Lösungen integrierten die eigenen Daten der Gesellschaft.
Der Unterschied der zweiten Phase der Digitalisierung zur ersten Phase liegt darin, dass sie diesmal alle betrifft.
 
– Die zweite Phase der Digitalisierung bedeutet eine digitale Transformation, da etablierte Betriebe ändern müssen, wie Produkte verkauft/geliefert werden, wie Kunden zu finden und zu halten sind, wie eine Gesellschaft in der neuen digitalen Welt zu führen ist und wie die Mitarbeiter zu Helden der digitalen Tools erzogen werden können, meint Yngvar Ugland, Strategy and Alliance Director in der DiCentral Gruppe.

 

Möglichkeiten und Herausforderungen der digitalen Transformation

Der zentrale Punkt der digitalen Transformation ist die Automatisierung und Steigerung der Effizienz. Wenn Unternehmen wissen, wie die digitale Entwicklung Verhaltensmuster und Kaufprozesse beeinflusst, können stärkere Kundenangebote geschaffen und neue Ansätze entwickelt werden, welche die Nachfrage und das Engagement unterstützen.
 
Gleichzeitig, wie die technologische Entwicklung und Digitalisierung sich ihren Weg für neue Möglichkeiten bahnt, entstehen auch neue Herausforderungen. Durch die Digitalisierung, Automatisierung und Effizienzsteigerung von Prozessen verschwinden natürlich einige Arbeitsplätze. In Zukunft muss die Gesellschaft und die Wirtschaft deshalb die Verantwortung übernehmen, neue Arbeitsplätze zu schaffen und existierende umzugestalten.

 

Digitale Transformation in DiCentral

In DiCentral durchlaufen wir gerade eine digitale Änderungsreise. Wir fokussieren uns stark auf Digitalisierung, Automatisierung und Cloud-Services (SaaS). Für uns geht es bei der digitalen Transformation um den Mut, die traditionellen Geschäftsmodelle, Prozesse, Organisation und Betriebsführung in Frage zu stellen.
Bei solchen Transformationen muss eine Kombination von 3 Dingen durchgeführt werden:

  1. Muss man aufhören, etwas zu tun
  2. …muss man etwas Neues tun
  3. … und muss man Altbewährtes auf andere Weise tun.

“Es geht demnach nicht darum, etablierte Prozesse zu digitalisieren, sondern darum, zu überdenken, wie das gleiche Ziel mit den neuen Möglichkeiten der Technologie erreicht werden kann. Mein Lieblingsbeispiel lautet folgendermaßen: wenn man eine digitale Transformation durchführen möchte, um Musik zu spielen, besteht die Lösung nicht darin, eine Band aus Robotern zusammenzustellen, die jeweils ihr Instrument spielen können. Es ist die Andersartigkeit, welche die Technologie ermöglicht, und welche große Möglichkeiten verleiht. Auch wenn nicht alles mit Technologie gelöst werden kann, kann man nichts ohne sie lösen. Dieselbe Andersartigkeit schreckt auch viele ab. Für die Abgeschreckten möchte ich Sun Microsystems’ ehemaligen CEO Jonathan Schwartz zitieren: «Anders ist nicht immer besser, aber besser ist immer anders.” sagt Ugland.

 

Sie haben noch weitere Fragen?

Diese Begriffe könnten Sie auch interessieren:

Digitalisierung

Automatisierung

Künstliche Intelligenz

Maschinelles Lernen

Saas (Software as a Service)

Blockchain

Virtuelle Währung

Open Banking