Scrum

Was ist Scrum?

Das Wort Scrum stammt vom Rugby und stellt eine Methode dar, das Rugby-Spiel neu zu starten, wobei die Spieler im engen Kreis zusammenstehen, die Köpfe zusammenhalten und versuchen, den Ball zu fangen. In der Software-Entwicklung ist dies eines von vielen Verfahren für die agile Entwicklung. Die Theorie basiert auf der empirischen Prozesskontrolle und erfordert, dass inkrementell und iterativ gearbeitet wird und die Entwicklungsarbeit selbst von fachübergreifenden und selbstgesteuerten Teams ausgeführt wird. Scrum legt Wert auf Beschlüsse auf Basis tatsächlicher Ergebnisse anstelle von Spekulationen. Der Prozess wird in kurze Arbeitsblöcke von meist ein bis vier Wochen unterteilt, die Sprint genannt werden.

 

Mit Scrum ist es einfacher, sich geänderten, externen Faktoren anzupassen und den Bedarf, Änderungen und zukünftige Ansprüche zu prognostizieren, zu reduzieren. Die Methode gestaltet es einfacher, mit Komplexität umzugehen, da fachübergreifend gearbeitet wird und das Team aus dem Ergebnis jedes Sprints lernt. Es gibt weniger Bedarf an Nachverfolgung und Kontrolle, wodurch die Methode effektiver ist als traditionelle Methoden.
Der Kunde und der Endnutzer werden in hohem Maß in den Entwicklungsprozess involviert.

 

Scrum und DiCentral

In DiCentral nutzen wir das Scrum-Verfahren für unsere Software-Entwicklung. Das Verfahren verleiht uns die Möglichkeit, schnell auf Herausforderungen zu reagieren und Änderungen einzufügen.

Sie haben noch weitere Fragen?

Diese Begriffe könnten Sie auch interessieren: